Papmami

13. April 2016
von Kaddi
Keine Kommentare

20 Fakten über mich

 

Eins: Ich habe früher jeden Fön kaputt gemacht, den ich auch nur eine Minute in der Hand hielt. Sie sind einfach in Flammen aufgegangen oder kokelten lustig vor sich hin. Shirley McLaine berichtete übrigens ebenfalls von solchen Erfahrungen.

Weiterlesen →

IMG_9877

12. März 2016
von Kaddi
Keine Kommentare

Wenn wir schon mal eine Reise tun

Wir waren letztes Wochenende in Stralsund, in einem Hotel. Und unsere ganze Tour war eine Aneinanderreihung von Katastrophen. Aber wisst Ihr was? Es war trotzdem wertvoll, schön und macht Lust auf mehr/Meer. Stralsund ist eine wunderschöne Stadt. Ich hatte wegen unserer Warnemündesucht gar nicht mehr über die Möglichkeit nachgedacht, mal woanders hinzufahren. Warnemünde erinnert mich ständig an unsere Therapiezeit, an Kinder, die nicht mehr leben, an viel Traurigkeit, viele Tränen, Aufarbeitung, Loslassen, Feuerwerk. Aber Warnemünde erinnert mich auch an glückliche, lachende Kinder, an Bente Kraus und Frühstück an den immer selben Tischen im Stolteraa, an leckeres Essen, ein tolles Hotelteam, an all die Maskottchen in Lebendgröße-Schmitti und Bully von den Eisbären, an lange Strandspaziergänge, an die Freunde, die man in der schweren Zeit gewonnen hat, an die Hoffnung, dass alles wieder gut wird und man irgendwie vergisst.

Weiterlesen →

25. Februar 2016
von Kaddi
Keine Kommentare

Ich (bin) war ein Kind der Achtziger

Gestern habe ich auf *flüster* Facebook (ja, sollten diesbezüglich Fragen auftauchen, denn ich faste ja schließlich, Geduld…) das Rezept einer indischen Linsensuppe entdeckt (legga). Da ich nicht nur ein Scroller, sondern auch ein Klicker bin, bin ich bei waseigenes gelandet. Schließlich habe ich irgendwann interessiert die Seite „was eigenes“ mit „Gefällt mir“ geklickt.

Weiterlesen →

raiseyourvoice-instagram

22. Februar 2016
von Kaddi
Keine Kommentare

Child 4 Child – We are one

Eigentlich mag ich so gut wie nichts dazu schreiben, denn ich bin völlig überfordert mit der Wucht meiner Gefühle, die mich beim Ansehen dieses Videos überrollen. Da läuft mehr als ein Tränchen. Kein Kind sollte Hunger oder Krieg erleben müssen, aber auch kein Kind sollte diese Krankheit bekämpfen müssen. Am 15. Februar war Internationaler Kinderkrebstag. 80% der Kinder sterben aufgrund mangelnder medizinischer Versorgung in vielen Ländern an Krebs. In den westlichen Ländern werden dagegen 70% geheilt. Weitere Informationen könnt Ihr hier nachlesen.

Weiterlesen →

13. Februar 2016
von Kaddi
2 Kommentare

Fastenzeit

So, ich faste jetzt. Glaubt Ihr nicht? Ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber ich gestehe, ich bin zuviel auf Facebook. Und DAS muss ein Ende haben. Man sieht es erst gar nicht ein, aber als mir nun auch noch die Finger wie nach einer zehnwöchigen Erdbeerernte wehtaten vom vielen Gescrolle und Gelike, musste ich jetzt die Notbremse ziehen.

Weiterlesen →

18. Januar 2016
von Kaddi
2 Kommentare

Morgen ist leider auch noch ein Tag-eine Buchbesprechung

Wer Depressionen hat, heult nicht unbedingt den ganzen Tag oder schläft oder denkt ohne Unterlass daran, wie er seinem jämmerlichen Leben möglichst schmerzfrei ein Ende bereitet. Der Depressive versucht jeden Tag zu überleben. Und er greift nach vielen Strohhalmen. Oder nach Büchern.

Weiterlesen →

13. Januar 2016
von Kaddi
Keine Kommentare

Neues Jahr

Nun sind wir schon frisch und fröhlich im Jahr 2016. Das mit den guten Vorsätzen vom letzten Jahr habe ich nicht mal zu einem Drittel erfüllt. Deshalb habe ich heute keine guten Vorsätze für Euch. So.

Weiterlesen →

Timbernacht

3. November 2015
von Kaddi
2 Kommentare

Die dunkle Zeit

Sonntag Nacht
Fast drei Jahre sind seit der Diagnose vergangen. Sue Klein liegt neben mir, atmet hörbar. Und wieder sieht sie so klein und verletzlich aus. Wie ein Baby. Sie riecht auch immer noch so. Das hat mir während der Zeit der Therapie zu schaffen gemacht, dass ihr Geruch meinen Mutterinstinkt potenziert hat.
Auch im Schlaf drückt sie ihren zerliebten Ikea-Plüschhund an sich und es trifft mich wieder eine Welle aus Liebe und Angst. Ich muss mit den Tränen kämpfen und denke wieder so Zeugs wie: Das ist mein Kind. Wehe, es passiert ihr was. Bleib bei mir…
Und gleichzeitig denke ich, wie undankbar ich bin und dass ich mich zusammen reißen muss. Durch meine Panik wabern dann Sätze wie der von der jungen Reha-Ärztin: „Wovor haben sie denn Angst? Andere haben auch ihr Päckchen zu tragen.“ Auch meine behandelnde Ärztin hier zu Hause war nicht zimperlich: „Das bisschen Leukämie.“

Weiterlesen →

25. Oktober 2015
von Kaddi
Keine Kommentare

Meine Mutter hat gesagt

Morgens bringe ich böse Helikopter-Mutter mein Kind bis zum Klassenraum, aber bisher wird das auch so akzeptiert. Im ersten Schuljahr konnte Sue Klein ihre Mappe kaum tragen. Mittlerweile denke ich, dass Sue Klein (und natürlich auch die Mutter) bereit für den nächsten Schritt ist. Sie hat noch Probleme beim Schuhwechsel, aber die Mappe schafft sie.

Weiterlesen →