Papmami

Verzeihung…

| Keine Kommentare

… ich war das gestern. Die mit dem roten Auto, die irgendwie im Kreisverkehr wieder mal die Spur nicht gleich getroffen hat, die noch schnell über die Kreuzung huschte, obwohl da jemand kam. Es tut mir leid. Wirklich. Ich und Auto fahren in Berlin-eine lange Geschichte voller Unverzeihlichkeiten und Schreiattacken. In klaren Momenten, in denen ich auf einer Berliner Nebenstraße, durchatmen kann, stelle ich mir immer vor, dass ein paar Meter weiter noch mehr von mir herumfahren. Die, die eigentlich nicht wissen, wo sie lang müssen oder dürfen. Stets sind sie in Panik, dass hinter der nächsten ruhigen Straße ein fußballplatzgroßer Kreisverkehr mit zweihunderteinundfünfzig Spuren lauert. Das Navi hat gesagt, fahren Sie an der dreiundreißigsten Ausfahrt raus. Man selbst ist aber irgendwo ganz außen und wird durch die Zentrifugalkraft und wahrscheinlich unüberbrückbare Rechtsabbiegerspuren in der nächsten Ausfahrt des Kreisels verwiesen direkt auf die Stadtautobahn Richtung Polen.

Hachja. Berlin. Ich bin so gern in Berlin. Aber Du bist nicht sehr Kaddi-kompatibel, was Deine Straßen und meine Fahrkunst betrifft. Aber Du hast mich unbeschadet wieder hergegeben, mich noch Köttbullar mit den Kindern essen lassen. Danke Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.