Allgemein

Das Allerletzte

für dieses Jahr! Eigentlich bin ich schon seit Wochen sowas von sprachlos. Dabei wollte ich doch schreiben, schreiben, schreiben. Aber vielleicht bin ich nicht sprachlos, sondern gelassen. Theoretisch rege ich mich gern auf. Über alles. Es muss einfach Menschen geben, die nicht alles egal finden. Auch wenn es nervt. Zwinkersmilie.
Aaah, Zwinkersmilie. Den hasse ich auf jeden Fall. Über den rege ich mich immer auf. Der stellt sich stets über mich mit seiner Überheblichkeit und er schafft so eine soziale Distanz. So wie dieses Jahr ist er-so Zwinkersmilie2020. War doch jedes Aufeinandertreffen von Menschen ein Sozialexperiment. Für mich. Springe ich anderen einfach ins Gesicht, wenn sie sich aufregen, dass ich ihnen nicht die Hand gebe, sie zur Begrüßung drücken möchte oder wildfremden Menschen erlauben möchte, sich beim Einkaufen an mir ohne Abstand vorbeizudrücken oder sich an mich zu schmiegen-Wange an Wange, weil sie unbedingt das Produkt brauchen, welches ich gerade greifen möchte? Hrghpf… Puls. Und dann kann ich nicht mal handgreiflich werden. Ich will ja Kontakt vermeiden. Grrr.

War Einkaufen bisher nicht sowieso ein Panikattackengarant, ist es dieses Jahr für mich unerträglich geworden (hier die absolute Steigerung von unerträglich vorstellen) und ich überlasse es gern dem zweiten Erwachsenen im Haus. Und ich bin meinem Mann so dankbar. Dankbarkeit so wichtig. Eigentlich immer und in diesem Jahr besonders.

Aber kommen wir noch mal darauf zurück, warum ich eigentlich so sprachlos, gelassen, was auch immer bin, ich mich einfach nicht mehr aufregen möchte. Ganz einfach: Es tun doch genug andere Menschen-sie demonstrieren sogar. Really? Gegen einen Virus? Er ist nun mal da-deal with it. Maskendiktatur? Wirklich? Diktatur?

Dass sich die Politik schwer tut und Entscheidungen verschleppt, sich zu uneinig ist, verharmlost, andererseits das Paniklevel möglichst hoch hält, ich habe es bemerkt. Tatsächlich. Nun gut-heute ist nicht mehr die Zeit, alles zu zerkauen, zu durchleuchten, auf Fakten, Herz und Nieren zu prüfen. Nein, das ist gelogen. Ich habe keine Lust dazu. Denn ich mache gleich Tiramisu. Sehe unsere Spiele durch, räume die Küche auf, geh spazieren, knuddel die Kinder, den Hund, die Katze. Mal sehen, ob wir es überhaupt bis 0.00 Uhr schaffen. Wir haben es außerdem warm, haben zu essen, wir sind gesund und haben es gut ausgehalten miteinander. Deshalb bin ich dieses Jahr einfach nur dankbar. Es gab Baustellen, viele. Aber die zählen gerade nicht. Ich blende das aus.

Ich wünsche allen den Jahreswechsel, den sie gerade brauchen. Knallt bitte nicht, auch wenn Ihr noch Restfeuerwerk habt oder noch schnell den Feuerwerksdealer Eures Vertrauens getroffen habt. Tiere und Umwelt werden es Euch vor allem danken. Unser Hund auf jeden Fall.

Liebes Luischen, komm gut ins Neue Jahr. Ich drück Dich von ganzem Herzen! Nur mit Dir sind wir komplett.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.